Kommunales Energiemanagement - Energiesparen in öffentlichen Liegenschaften


Steigende Energiepreise machen die Bewirtschaftung von öffentlichen Objekten teurer. Energiesparen macht daher ökonomisch und ökologisch Sinn.

Kommunales Energiemanagement wird in mehreren Bereichen wirksam:

  • rationeller Energieeinsatz
  • Vertragsmanagement
  • Energiecontrolling
  • Nutzerverhalten
  • Ziel: Senkung des Energieverbrauchs und Steigerung der Qualität und des Wertes kommunaler Liegenschaften ohne Mehrbelastung für den öffentlichen Haushalt. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten für die Finanzierung von Investitionen zur wirtschaftlichen Erschließung der vorhandenen Energieeinsparpotenziale.

    Damit trägt das kommunale Energiemanagement mittels Energieeinsparung zur Kostenentlastung der Kommunen bei. Bereits durch die Optimierung der Betriebsführung der Anlagentechnik und durch eine Änderung des Nutzerverhaltens sind Energieeinsparungen von 15% bis 20% möglich. Durch Bündelung von investiven und organisatorischen Maßnahmen können sogar Energieeinsparungen bis zu 40 % erzielt werden.


    Zur Energieberatung in Kommunen gehören die:


    Benötigen Sie bei der Optimierung des Energieeinsatzes in Ihrer Kommune Unterstützung ? Dann nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf. Gerne stehe ich für eine Beratung zur Verfügung.


    Feldtest der SAENA - kommunale Initialberatung mit Förderung durch die SAB

    Im Rahmen der Förderrichtlinie Energieeffizienz und Klimaschutz (EuK/2007) wird die kommunale Initialberatung mit einem Festbetrag gefördert. Details sind im entsprechenden Merkblatt Nr. 4 "kommunale Initialberatung Energieeffizienz" hinterlegt.

    Mit dieser Maßnahme soll sächsischen Kommunen der Einstieg in die Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien erleichtert werden. Den Kommunen wird damt eine Einschätzung der kommunalen energiebezogenen Abläufe und Verbrauchswerte ermöglicht, aber auch zu kommunalen Ansatzpunkten für die Optimierung der kommunalen Energiearbeit beraten.

    Für die Förderung dieser Maßnahme im Rahmen der Förderrichtlinie ist grundsätzlich seitens der Antrag stellenden Kommune die Beauftragung eines zertifizierten Beraters erforderlich.

    weitere Informationen unter keds-online.de